Home Projekt-Cluster News Veranstaltungen Veröffentlichungen Links Kontakt
Home arrow Projekt-Cluster arrow Projekte arrow SetScreen
SetScreen PDF Drucken E-Mail
PROJEKTKOORDINATOR: 
Dr. Gerald Pilz (IWPK-MUL, PCCL)
  
PARTNER:
Montanuniversität Leoben, Institut für Werkstoffkunde und Prüfung der Kunststoffe
 Polymer Competence Center Leoben GmbH
 Isovolta AG, Dr. Albert K. Plessing
 Fischer Advanced Composite Components AG, DI Elisabeth Ladstätter
 
 
Das primäre technologische Ziel des Projektes ist das "Screening" von käuflich erwerblichen Nanopartikeln auf ihr Potential hin, mechanische und thermo-mechanische Eigenschaften von Thermoset-Matrixnanocomposites zu verbessern. Das bietet die Möglichkeit das Know-how auf dem Gebiet der Thermoset-Nanocomposites im Auftrag aller Projektpartner erweitern. Bezüglich der Anwendung sind die durchgeführten Untersuchungen primär an Nanocompositematrixsystemen für zukunftsorientierte Glas- und Kohlenstofffasern verstärkte Composites (z.B. speziell Prepregs und Laminate) orientiert. Weitere potentielle Anwendungen sind Haftvermittler und Coatings.

Um Informationen über die Temperaturabhängigkeit von Moduluswerten, im speziellen über den Effekt der Kettenmobiltätsänderung an der Partikel/Matrixgrenzfläche zu erhalten, werden dynamisch-mechanische Spektroskopieexperimente auf regulärer Basis im Screeningsprozedere durchgeführt. Ein Hauptgegenstand all dieser Screeningsarbeiten ist, Formulierungsfenster für Nanopartikelkonzentrationen in Thermosetmatrices zu finden. Natürlich werden auch diese Formulierungsfenster für Prozessparameter (Viskosität, Impregnationsverhalten, usw.) untersucht.

Ein weiterer fundamentaler und wissenschaftlicher Gegenstand dieses Projektes ist, ein besseres Verständnis des Einflusses von verschiedenen Nanopartikelfüllstoffen auf bestimmte thermoset Nanokompositeeigenschaften in Bezug auf Nano/Micro/Macrostruktureneigenschaftsbeziehungen zu erhalten. Vom industriellen Standpunkt her ist es wichtig, ein auf Materialwissenschaften basierendes Verständnis von den Beziehungen zwischen der inneren Materialstruktur, der Interaktion zwischen spezifischen Nanopartikel, dem Matrixsystem und dem resultierenden Nanokompositeigenschaften zu erwerben. Dies ist Grundvoraussetzung für die Optimierung von neuen Füllstoffen/Harzformulierungen oder speziellen Anwendungen.
 
Sitemap
Intern
home contact search contact search